Perfekt in Sprachen und im Team

Ein Team des Stromberg-Gymnasiums Vaihingen (Baden-Württemberg) und ein Team des Sächsischen Landesgymnasiums Sankt Afra zu Meißen haben sich den Sieg beim 31. Sprachenfest des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen gesichert. Die Schülergruppen überzeugten die Jury mit ihren englisch- bzw. altgriechisch-sprachigen Beiträgen. Außerdem gab es drei zweite und acht dritte Preise. Das Finale des diesjährigen Wettbewerbslaufs stand unter der Schirmherrschaft des brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke. 

Über 1.360 Teams mit mehr als 5.500 Schülern aller Schulformen aus ganz Deutschland sowie den deutschen Auslandsschulen hatten sich 2022 am Wettbewerb in der Kategorie TEAM Schule beteiligt. Eingereicht wurden fremdsprachige Theaterstücke, Filme und Hörspiele. Beim Sprachenfest in Potsdam – nach zweijähriger digitaler Überbrückung wieder als Präsenzformat – präsentierten die 33 besten Teams die Beiträge, mit denen sie sich in der Landesrunde durchgesetzt hatten. Bewertet wurden sie von einer Expertenjury. Als Sprachen waren Englisch, Französisch, Spanisch, Latein, Altgriechisch und Russisch vertreten – einige Beiträge waren sogar mehrsprachig.

Die besten Beiträge wurden bei der feierlichen Preisverleihung in der brandenburgischen Staatskanzlei ausgezeichnet. Dabei siegte ein Team aus Schülerinnen und Schülern der Klasse 8 des Stromberg-Gymnasiums Vaihingen (Baden-Württemberg) mit ihrem englischsprachigen Kurzfilm „The New Kid“, in dem es um Mobbing einer neuen Mitschülerin wegen ihrer sexuellen Orientierung geht. Ein weiterer erster Preis ging an das Team der Klasse 9 vom Sächsischen Landesgymnasium Sankt Afra zu Meißen für das Bühnenstück „Ὁ ἄγαν ὑψηλῶς πετόμενος πίπτει βαθέως / Wer zu hoch fliegt, landet tief“, das eine Variante der Geschichte des Daidalos erzählt.

Zweite Preise gingen an die Teams der Goetheschule Flensburg (Schleswig-Holstein), der Salzmannschule Schnepfenthal Waltershausen (Thüringen) und des Städtischen Mariengymnasiums Werl (NRW). Über einen dritten Preis können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Romain-Rolland-Gymnasiums Berlin, des Otto-Schott-Gymnasiums Mainz, des Hermann-Hesse-Gymnasiums Calw, des Hermann-Böse-Gymnasiums Bremen, des Humboldt-Gymnasiums Potsdam, des Elisabeth-Selbert-Gymnasiums Filderstadt, des Canisius-Kollegs Berlin und der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld freuen. Weitere Preise stifteten der Deutsche Altphilologenverband, der Deutsche Spanischlehrerverband und die Vereinigung der Französischlehrerinnen und -lehrer e.V.

Über TEAM Schule

Dramen oder Komödien, Videos oder Hörspiele: In der Kategorie TEAM Schule sind Eurer Kreativität fast keine Grenzen gesetzt! Hier geht es um die etwas andere Art, eine Fremdsprache zu lernen und anzuwenden. Überzeugt mit Euren Fremdsprachenkenntnissen und seid dabei - mit einem Team aus Eurer Schulklasse, mit Eurer AG oder einfach mit Freunden, die Lust haben, Fremdsprachen mal anders zu erleben!

Von wegen "tote Sprache"!

Ganz wichtig: Die richtige Verkleidung. 

33 Teams aus ganz Deutschland waren nach Potsdam angereist. 

Mit dem musikalischen Beitrag "Brise les murs" gewann das Team der Staatlichen Realschule Marktheidenfeld in Bayern den Preis der Schülerjury. 

Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke zum Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2022

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Sprechen ist Verständigung, Sprechen ist Kontaktaufnahme. Elif Safak, eine britisch-türkische Autorin, hat das einmal so formuliert: „Ich liebe es, zwischen den Sprachen hin und her zu wechseln, genauso wie ich zwischen Kulturen und Städten hin und her wechsle.“ Wer eine fremde Sprache erlernt und spricht, zeigt damit, neugierig zu sein, sich für die Welt, andere Kulturen und ihre Menschen zu interessieren. Und zeigt, diese Welt kennen lernen und sie sich erschließen zu wollen.

Ihr, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Sprachenfestes beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen, macht das mit besonders großer Begeisterung. Ihr investiert mehr Zeit und Mühe in „Eure“ Fremdsprache als es allein für die Schule nötig wäre. So wird aus einer fremden Sprache für Euch irgendwann eine vertraute zweite oder dritte Sprache. Ich freue mich über Euren Ehrgeiz: Fremdsprachen zu beherrschen, bringt Euch persönlich nicht nur weiter, sondern leistet auch einen Beitrag zu mehr Respekt und Toleranz, indem es Verstehen und Verständnis fördert.

In der vernetzten und globalen Welt, in der wir leben, werden sprachkundige und sprachbegeisterte junge Menschen benötigt. In den sozialen Netzwerken und Kommunikationsplattformen kommuniziert Ihr ganz „eng“ mit Euren Gesprächspartnern. Je weiter diese Entwicklungen fortschreiten, desto mehr Informationen werden auch in anderen Sprachen an Euch gepostet und getwittert. Das Beherrschen von Sprachen hilft Euch da bei der Orientierung.

Beim Sprachenfest in Potsdam zeigt Ihr Euer Können, messt Euch im Wettstreit mit Anderen und werdet für Eure Erfolge gefeiert. Hier könnt Ihr Eure Sprachkenntnisse kreativ präsentieren und ein großes Publikum teilhaben lassen an dem, was Ihr Euch erarbeitet habt. Zum Gelingen des Festes tragen auch Eure Lehrerinnen und Lehrer, die Aufgabensteller, die Jurorinnen, die Organisatoren und Ausrichterinnen bei. Ihnen gilt mein besonderer Dank.

Ich freue mich, dass in diesem Jahr Potsdam mit dem Humboldt-Gymnasium zum Festplatz der Sprachen wird und wünsche allen, die dabei sind, sprachkundige und erlebnisreiche Tage.

Dr. Dietmar Woidke
Ministerpräsident des Landes Brandenburg