Sechs Schülerinnen und Schüler siegen beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Mindestens zwei Fremdsprachen, und zwar fließend: Sechs Schülerinnen und Schüler sind Deutschlands größte Sprachtalente. Sie konnten sich den Bundessieg im Bundeswettbewerb Fremdsprachen sichern. In der digitalen Finalrunde wurden außerdem elf zweite und 19 dritte Plätze vergeben.

 

Ein Mädchen steht in einem Raum mit einer grünen Wand und hält Papier in der Hand.

Bei der diesjährigen Auflage des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in der Kategorie SOLO Plus erreichten die folgenden sechs Schülerinnen und Schüler den ersten Platz: Felix Gödde (Erlangen), Amelie Heinke (Oldenburg), Brian Bo Lakämper (Winsen (Luhe)), Hailoc Nguyen (Koblenz), Elisa Weber (Weisenheim am Sand), Laura Will (München).

„Sprache verbindet Menschen und Nationen, sie schafft Verständnis und kann Brücken bauen. Das ist gerade so wichtig wie nie“, sagt Michael Remmy, der Leiter des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen: „Darum geht es uns im Wettbewerb: Sprache so einsetzen zu können, um damit ins Gespräch kommen, auch über komplexe Sachverhalte und schwierige Themen - damit man sich besser versteht. Das ist unseren Siegerinnen und Siegern herausragend gut gelungen. Sie sind im Wortsinn fit für die Welt.“

Insgesamt waren 339 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland und von deutschen Auslandsschulen zu der Wettbewerbskategorie SOLO Plus angetreten. Voraussetzung war, dass sie die Klassen 10 bis 13 besuchen und mit mindestens zwei Fremdsprachen ins Rennen gehen.

Die besten 52 Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten im Finale ihre sprachlichen Fähigkeiten in Einzelgesprächen und Gruppendiskussionen in je zwei Wettbewerbssprachen sowie einer schriftlichen Aufgabe unter Beweis stellen. Als Sprachen waren Chinesisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Latein, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Türkisch und Altgriechisch vertreten.

Die Bundessiegerinnen und Bundessieger werden in die Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Weitere Gewinne sind Sach- und Geldpreise.

Kontakt

Moritz Kralemann
Michael Remmy